Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
31. Januar 2009 6 31 /01 /Januar /2009 09:08
Repost 0
Published by artemisia - in Reisen
Kommentiere diesen Post
30. Januar 2009 5 30 /01 /Januar /2009 18:50
Repost 0
Published by artemisia - in Reisen
Kommentiere diesen Post
30. Januar 2009 5 30 /01 /Januar /2009 11:42


Das Convento de Santa Clara konnten wir nicht besichtigen - wegen
Einsturzgefahr. Wie man sieht, werden zur Zeit umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt.



Repost 0
Published by artemisia - in Reisen
Kommentiere diesen Post
29. Januar 2009 4 29 /01 /Januar /2009 21:20
Repost 0
Published by artemisia - in Reisen
Kommentiere diesen Post
29. Januar 2009 4 29 /01 /Januar /2009 19:36
Repost 0
Published by artemisia - in Reisen
Kommentiere diesen Post
29. Januar 2009 4 29 /01 /Januar /2009 19:26
Repost 0
Published by artemisia - in Reisen
Kommentiere diesen Post
29. Januar 2009 4 29 /01 /Januar /2009 15:16

                                                                                            

Repost 0
Published by artemisia - in Reisen
Kommentiere diesen Post
27. Januar 2009 2 27 /01 /Januar /2009 15:25
Gestern haben wir beschlossen, uns schon heute auf den Weg nach Trinidad zu machen, damit wir morgen rechtzeitig dort sind, um meine Überfahrt mit dem Bus nach Varadero  zu organisieren. Also sind wir schon morgens früh aus unserem Riff-Atoll herausgesegelt und mit gutem Wind etwa 20 Meilen bis hierher gekommen.
Andrew und Paul haben heute Steward-Dienst, d.h. sie sind für die Verpflegung und den Service zuständig.
Beim Segelhochziehen ist ein großer Dreiangel in den Fisherman gekommen. Gabi und Ete haben den Schaden sobald es die Zeit zuließ sofort repariert, d.h. eine schwere Segelnähmaschine auf Deck geholt,
Flicken zugeschitten und aufgenäht. Nachmittags ließ der Wind wieder nach und so ankern wir hier am Rande eines Riffs. Zu sechst sind wir mit dem Dingi losgefahren und haben eine Weile geschnorchelt. Ins Wasser kommt man ja einfach, aber hinterher wieder ins Boot - das war für mich nicht so einfach. Aber mit Hilfe und Zurufen und viel Gelächter wurde ich wieder ins Boot gehievt. Deshalb hätte ich aber doch nicht verzichten wollen, da muß man sich schon mal auslachen lachen und am besten lacht man mit, wenn man wie ein gestrandeter Wal im Boot liegt......
Heute abend werden wir weitersegeln bis kurz vor Trinidad und morgen bei Tageslicht den Rest der Strecke bewältigen.
Repost 0
Published by artemisia - in Reisen
Kommentiere diesen Post
25. Januar 2009 7 25 /01 /Januar /2009 20:52
Dorothea ist schon in der Kombüse beschäftigt - sonst ist alles noch ruhig an Bord. Der gestrige Tag verlief anfänglich ruhig: nach einem wie immer ausgiebigen Frühstück ging es zuerst zum Abhängen in die Hängematte,
ein bißchen die "Schweigeminute" von Siegfried Lenz genießen.
Später fuhren Katja,Konrad,Dorothea,Marie und ich mit dem Dingi zu einer Sandbank zwischen zwei Mangroveninseln. Auf der Sandbank lagen zahlreiche abgebrochene Korallen, Muscheln und Seeigel und wir fanden auch zahlreiche Spuren von Tieren. In einer kleinen Bucht entdeckte Marie einen kleinen Hai, der dort ein Schauschwimmen für uns veranstaltete.
Wir badeten, schnorchelten und unterhielten uns über dies und das.
Vor Sonnenuntergang fuhren Ludwig,Konrad und Elisa noch mal los zum
Fischen. Ludwig ausgerüstet mit Neoprenanzug, Gewichten und Harpune.
Er konnte tatsächlich fünf Langusten erlegen, sodaß wir abends ein exquisites Neujahrsmenü hatten - zwar nicht auf dem Oberdeck, denn es hatte kräftig aufgebrist und das Schiff mußte noch einmal verholt werden und mit einem zweiten Anker zusätzlich gesichert werden - sondern im Salon.
Am Abend gab es noch eine kleine Filmvorführung : "On the boat again" -
von Maria und Inge . Inhaltsangabe: Eine kleine Ratte liest auf der Stahlrattenseite, wird von Fernweh gepackt, macht sich auf die Reise und fährt mit dem Segelboot ( in der Badewanne ).
Zur Zeit besucht uns täglich ein junger Pelikan und wartet auf Fütterung.
Repost 0
Published by artemisia - in Reisen
Kommentiere diesen Post
23. Januar 2009 5 23 /01 /Januar /2009 07:06
8 Uhr 20 - wir ankern hier in einem Riff-Atoll umgeben von Mangroveninseln. Am 30. Dezember sind wir nach den Vorbereitungen, wie Einkaufen und Ausklarieren so gegen 14 Uhr von Cienfuegos losgefahren. Zuerst mit Motorkraft immer der Küste entlang mit einem herrlichen Ausblick auf das Bergrelief der Sierra im Hintergrund. Wir teilten die Wachen ein - darum ging ich früh schlafen. Beim nächsten Wachwechsel gegen 22 Uhr wurden die Segel gesetzt. Gabi weckte mich um 2 Uhr nachts. Wir waren mit gutem Wind zügig vorangekommen, sodaß wir den Kurs wechseln mußten und mit Motorkraft unser Ziel Cayo Cuervo ansteuerten. Ich hatte zusammen mit Ludwig eine ruhige Wache - mit Autopilot, Sterne gucken, Tee trinken, nach Leuchtfeuern Ausschau halten und klönen. Gegen 6 Uhr morgens setzte die Dämmerung ein. Eigentlich wollte ich noch den Sonnenaufgang abwarten, der aber erst um 6 Uhr 50
zu erwarten war. Um 6 Uhr 30 ging ich dann doch in die Koje und wurde mittags vom Rasseln der Ankerkette geweckt.
Nach einem Imbiß fuhren Ludwig,Konrad,Gabi und Dorothea mit dem Dingi los zum Riff. Ludwig war mit Tauchgürtel und Harpune ausgerüstet und kam mit drei stattlichen Fischen als Beute zurück. Den Fisch gab es dann zum Abendessen auf Kartoffel/Gemüsebett.
Nach dem Abendessen saßen wir dann bis Mitternacht auf dem Oberdeck, hörten Musik, tanzten unter dem Kreuz des Südens und bewunderten die Mondsichel, die sich hier von Mondaufgang bis zum Monduntergang von oberhalb bis unterhalb wandert vom weinenden bis zum lachenden Mond.
Ein bemerkenswertes Phänomen. In Deutschland hatte der Jahreswechsel schon 5 Stunden eher stattgefunden.
Repost 0
Published by artemisia - in Reisen
Kommentiere diesen Post